Nikolaus Gross Musical

30. September 1898
geboren in Niederwenigern bei Hattingen an der Ruhr
1905 bis 1912
Besuch der achtklassigen Volksschule
Januar 1915 bis März 1919
Arbeit auf der Zeche "Dahlhauser Tiefbau": angefangen als Schlepper, beendet mit Abschluß der Hauerlehre
April 1919 bis Juni 1920
Bergmann auf der Zeche "Gewerkschaft Aufgottgewagt & Ungewiß" in Altendorf
Juni 1917
Eintritt in den "Gewerkverein christlicher Bergarbeiter Deutschlands", Beginn der Besuche von Abendkursen und Rednerschulungen
1918
Eintritt in die Deutsche Zentrumspartei
Juni 1922 bis Oktober 1922
Gewerkschaftssekretär in Waidenburg, Niederschlesien
24. Mai 1923
Gewerkschaftssekretär in Bottrop
Januar 1927 bis 1939
Hilfsredakteur, dann Hauptschriftleiter bei der "Westdeutschen Arbeiterzeitung" (ab 1935 "Ketteler Wacht"), Organ der Westdeutschen Arbeitervereine (KAB)
ab 1939
Arbeit in der Verbandsleitung der KAB im Kettelerhaus in Köln, Publizierung religiöser Kleinschriften (bis 1941)
Oktober 1942
Kennenlernen von Pater Alfred Delp SJ, Mitglied des "Kreisauer Kreises", bei einer Konferenz der Männerseelsorge in Fulda
ab Ende 1942
Gespräche mit den ehemaligen Zentrumspolitikern und christlich-sozialen Gewerkschaftlern Bernhard Letterhaus und Jakob Kaiser über Umsturzpläne des "Goerdeler-Kreises"
Februar 1943
Teilnahme an einer Zusammenkunft der Widerständler Karl Friedrich Goerdeler, Jakob Kaiser und Prälat Dr. Otto Müller im Kettelerhaus
Oktober 1943
Treffen mit Karl Friedrich Goerdeler und Jakob Kaiser in Berlin
11. August 1944
Besuch bei Frau Letterhaus, Überbringung der Nachricht von der Verhaftung ihres Mannes durch die Gestapo am 25. Juli
12. August 1944
Verhaftung durch die Kölner Gestapo und Unterbringung in einer Außenstelle des KZ Ravensbrück
September 1944
Verlegung nach Berlin-Tegel
15. Januar 1945
Verurteilung zum Tode durch den Volksgerichtshof unter dem Vorsitz Roland Freislers und Verlegung nach Plötzensee
23. Januar 1945
Hinrichtung durch den Strang im Gefängnis Berlin-Plötzensee