w-kr-8
Direkt neben dem Gehweg stellte die katholische Gemeinde St. Barbara die Tafeln am Sonntag auf. Stadtdechant Manfred von Schwartzenberg erinnerte an die Märtyrer.WAZ-Bild: E. Harbecke

Gemeinde hält die Erinnerung an Widerstandskämpfer wach

Feierlich eingeweiht wurden am Sonntag vor dem Kirchplatz der katholischen Pfarrgemeinde St. Barbara am Schildberg drei Gedenktafeln, die an das Leben und Wirken der Widerstandskämpfer und Märtyrer Nikolaus Groß, Dr. Otto Müller und Bernhard Letterhaus erinnern. Nach der Heiligen Messe zur Einweihung des Wegkreuzes zog die Gemeinde mit den drei Gedenktafeln zum Kirchenvorplatz, befestigte die Tafeln und legte rote Rosen nieder. Es war kein Zufall, daß auch Tim Timmer, der Hauptdarsteller im Nikolaus-Groß-Musical, ans Mikrophon trat und vom Wirken der Märtyrer berichtete. Für Bernhard Groß, den Sohn von Nikolaus Groß, war es eine große Ehre, die Tafeln mit Weihwasser einweihen zu dürfen. "Das ist ein sehr bedeutungsvoller Tag für mich und meine Geschwister. Ich freue mich sehr über das Engagement der Gemeinde und hoffe, dass die Tafeln die vorbeigehenden Menschen darauf aufmerksam machen, wohin der wiederaufkeimende Rechtsradikalismus führen kann", mahnte Bernhard Groß. Im Oktober wird Nikolaus Groß in Rom seliggesprochen. "Das ist ein Zeichen - einer für alle", betonte Stadtdechant Manfred von Schwartzenberg.